der Rudolf Bulant

 

rbulantEin bisschen ausgeflippt, mit dem Kopf oft woanders, unordentlich und durcheinander, aber gscheit´. Somit ist aber noch nicht alles gesagt. Obwohl Rudi es bei seinen Hobbies mit seiner Frau nicht leicht hat, probiert er immer etwas Neues. Das Steinesammeln zum Beispiel.

Ja so gehts dem Rudi immer bei seinen Hobbys. Aber für ihn ist das schon allltäglich und mit der Zeit gewöhnt man sich langsam.

Der Wein ist auch eines seiner Hobbys. Weinlesen, Rebeln, pressen in die Fässer füllen und zwischendurch auch noch Steine schleifen und polieren das ist Rudi´s Welt! Neulich schrieb er ein Buch, (mehr veraten wir aber noch nicht) er kam aber nie weit weil sein Kater Cenci auf seinem Schoß vor sich hin schnarchte und da schlafen einem ja bekanntlich die Beine ein . Obwohl er schon ZIEMLICH alt ist, spielt er noch Tennis. Glaubt man kaum, oder?

In Dobersberg auf dem Acker

Rudi´s Frau (Sylvia):  Meine Schuach san gonz dreckig, i bin noss und gatschig. Gib den Autoschlüssel vo unserem Auto her. Mi gfreits nimma!

Rudi: Geh bitte ich bin auch nass und such noch nach wertvollen Mineralien. Die ich auch noch finden werde!

Sylvia: In dem Dreck findst höchstens Schweinescheiße. Geh fix no eimal, jetzen bin i a no einegstiang in den Mist. I geh a Zigaretten rauchen.

Rudi: Ja tu das, dann muss ich nähmlich keine Meckereien anhören von dir.

Sylvia: Geh du sei stü!

Ich denke somit ist schon alles gesagt.