Qualität/ Philosophie

Allgemein: Heute sind kaum mehr wirklich schlechte Weine am Markt. Es gibt viele gute und ganz ausgezeichnete Weine in der Region. Aber auch hier gibt es Unterschiede, manche Weine verträgt man auch blendend, und manche auch ausgezeichnete Weine sind nicht wirklich bekömmlich. Mein Weinbau ist daher so naturnahe wie möglich. In meinem Weinbau gibt es keine Gifte und keinen Kunstdünger. Fungizide sind aber notwendig um ganz gesunde Trauben zu erhalten.

Im Speziellen: Aber es gibt schon ganz hervorragende Produkte, die in homöophatischen Dosen eingesetzt werden, und die Pflanzen auf der Basis von Waldpilzen immunisieren. Durch die hohe Ausdünnung kann der Zuckergehalt der Trauben fast belieb hoch gehalten werden, und daher ist das Aufzuckern des Mostes völlig überflüssig geworden. Ebenso ist eine künstliche Säurekorrektur  nicht mehr notwendig, genauso wenig wie der Einsatz von Chemikalien zur Geschmackskorrektur. Temperatur kontrollierte Gärung, kühl bei Weißweinen um die flüchtigen feinen Aromen zu erhalten, und warm bei Rotweinen um die Farbe und Tanningehalt zu steuern, ist inzwischen selbstverständlich geworden.

Es gibt einige Kunden, die behaupten sonst  keinen Wein zu vertragen, aber diesen schon. Das ist das Ziel.